Denkanstöße für den Handel von morgen

Die K5 Liga - für Strategie und Wachstum

Sponsoren und Werbepartner

  • mediawave.ecommerce

Exceed Partner

  • egenium - hier sprudeln die ideen 47Nord Media - Delivering New Digital Businesses conexco - smart solutions for your business

« Oliver Samwer über seinen aggressiven Wachstumskurs | Start | Neue Jobs bei Planet Sports, NETFORMIC, brickfox, hybris, Fahrrad.de und Unic »

TrackBack

TrackBack-Adresse für diesen Eintrag:
http://www.typepad.com/services/trackback/6a00d83451bda369e20162fe35c2d8970d

Folgende Weblogs beziehen sich auf Oliver Samwer über die ultimative Chance im Möbelmarkt:

Kommentare

Feed Abonnieren Sie den Kommentar-Feed dieses Eintrags, um der Konversation zu folgen.

Wer jemals bei mobelprofi bestellt hat, weiß das es kaum schlechtere Prozesse als diese im Ecommerce gibt - falsche Lagerbestände, inkompetenter Kundenservice, verspätete Liefeungen, falsche Artikel, etc.

Sollte ein leichtes sein, mit guten Prozessen gute Kundenbeziehungen aufzubauen....

Na, in 2010 hat FP Commece noch 2.685.443,80 Euro Fehlbetrag erwirtschaftet. Aber ohne Investition geht es auch im Blitzkrieg nicht :-)

Na ja - es schickt sich ja nicht unbedingt dem lieben Herrn Samwer zu widersprechen, aber das hier....

...there are only 3 areas in ecommerce to build billion dollar business...

... ist mal definitv falsch!

1. Hoffe ich dass die Emails hier (auch in den vorherigen threads) nicht von Herrn Samwer sind - denn das Englisch ist dermassen unprofessionell und primitiv, dass man(n) sich kaum vorstellen möge wie der Autor derer wirklich ist.

2. Wer mit "blitzkrieg" in ein Geschäft/ einen Markt reingeht muss aupfassen dass er nicht ein ähnliches Schicksal erfährt wie jemand der das vor 60 Jahren versuchte...

3. Wer meint mit dem bisserl Möbelprofi & Zalando die Dickschiffe von heute auf morgen abhängen zu können der irrt gewaltig. Weder ein Ikea (2010: ca. 23MRD EUR) noch ein XXLutz (ca 3 MRD EUR) und co werden dabei in Panik verfallen....auch gibt es ja nicht umsonst so viele Verianten auf dem Möbelmarkt weil eben nicht jeder Kunde mit jedem Konzept angesprochen werden kann. Man beachte nur einmal den Umsatz den Ikea mit FOOD macht (allein in DE: ~175 MIO EUR p.a.) und bedenke dabei das dies eine geniale Werbemassnahme noch dazu ist!

E-Commerce ist toll und auch ich lebe davon - aber ein wenig mehr Realitätsnähe würde man sich bei manchen Betrachtungen schon wünschen.

Das glaube ich auch, aber die hat er nun mal gerade auf der Liste und es ist durchaus bemerkenswert, wenn jemand die Platzhirsche angreifen will. Solche "Kleinigkeiten" wie die Otto Group kommen da schon gar nicht mehr vor. :-)


Ich habe selten eine brillanteren Ansatz gesehen, mit dem man in mit ziemlicher Sicherheit sehr kurzen Zeit sehr viel VC-Geld für ein teures & großes eCommerce-Projekt akquiriert, als mit so einer Mail, die "zufällig"?! an die Öffentlichkeit gerät.

Wenn das gezielt gewollt war: tiefer Respekt

Vermutlich liegen die Jungs -egal ob primitives englisch oder nicht- wieder einmal richtig.
Ein Indiz. Das emsige "Multishopimperium" aus Osnabrück (DS) startet aktuell gerade bei Teppichen durch. Individualität hin oder her, es wandern weitere auch zunehmend individuellere Themen ins Netz.

...ich bin absolut überzeugt davon, dass sie das Thema Möbel rocken werden, und das das ein Thema ist das auch ohne die Samwers im Netz rocken wird!

Das "Multishop Imperium" aus Osnabrück? lol.
Sie sollten lieber weiter Servietten verkaufen,lol.

Wenn es beabsichtigt war, dass es so verbreitet wird um eventuell neue Investoren zu motivieren - ok. Aber bei der Wortwahl kann es auch ganz schnell nach hinten losgehen.

Die Zahlendiebe aus München/Berlin - sag ich mal nur Schmocks online. Auch ein Herr Samwer wird irgendwann wissen, daß das letzte Hemd keine Taschen hat.

Es wird auf jedenfall spannend wie Herr Samwer weiter agieren wird. Es haben ich ja ein paar Leute verlassen. Aber er hatte hatte ja immer schon große Visionsen.

abwarten leute. wer hätte vor fünf jahren gedacht, dass man mit schuhen das netz noch rocken kann? weil:

a) es an jeder ecke schuhe zu kaufen gibt
b) weil es die big-player im offline gibt, die bereits online unterwegs waren

ich nicht. und viele andere auch nicht. es wird enorm spannend werden. wenn ich richtig informiert bin, so sind knappe 90 mio euro u. a. in fp-commerce geflossen. damit kann man sich in aller-munde bringen, das sollte jedem bewusst sein. kein kindergeburtstag mehr diese größenordnungen..........

sehr gut kann ich mir vorstellen dass es sich im möbelsegment ähnlich verhält. nicht umsonst gibt amazon in dem bereich ordentlich gas, stößt aber an logistische und interne grenzen (maximale lieferzeiten vier wochen (?) wegen chargeback kreditkarte).

kennen Sie schon http://www.oppa.com.br? Der Oppa ist ein E-Commerce-Unternehmen, spezialisiert auf Möbel und Dekorationen. Bei oppa.com.br kann man einfach, schnell und bequem online kaufen. Die Designs sind einzigartig und werden von jungen brasilianische Designern entworfen. Wir glauben an intelligentes und innovatives Design.

Habe mal an der seite http://www.oppa.com.br eingeschaut und fand die produhte echt klasse. Na...besser gesagt, erste klasse. Prima, danke für die tip

...there are only 3 areas in ecommerce to build billion dollar business...

www.amazonsupply.com

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.

Durchsuchen

K5 Jobs - Top-Arbeitgeber 2014

K5 Jobs - die neuesten Stellenangebote

Branchenevents

  • K5 Kalender

Bei Facebook

Redaktion / Team

exchanges

Blog powered by Typepad
Mitglied seit 05/2005