Denkanstöße für den Handel von morgen

Die K5 Liga - für Strategie und Wachstum

Sponsoren und Werbepartner

  • mediawave.ecommerce

Exceed Partner

  • egenium - hier sprudeln die ideen 47Nord Media - Delivering New Digital Businesses conexco - smart solutions for your business

« Better Currencies: Facebook Credits als reale Währung | Start | SevenSnap bringt das Rabattschlacht-Erlebnis aufs iPhone »

TrackBack

TrackBack-Adresse für diesen Eintrag:
http://www.typepad.com/services/trackback/6a00d83451bda369e20120a567c348970c

Folgende Weblogs beziehen sich auf Web-Währungen: Warum Tipjoy für Facebook Sinn macht:

Kommentare

Feed Abonnieren Sie den Kommentar-Feed dieses Eintrags, um der Konversation zu folgen.

Das thirdparty Argument ist falsch. Es geht nicht darum wer das macht, sondern das es zwischen allen Beteiligten reibungslos klappt.

Also in der Webwährungswelt: dass eine Transaktion von facbook zu xing genauso einfach geht wie eine email von hotmail zu gmail. Oder schreiben wir heute elektronsiche Post noch über das AOLmessagingsystem ohne thirdparty.

Leider sucht facebook mit seinem Kapital an skizzierten sozialen Verbindungen kein universelles System, sondern eine Möglichkeit Geld zu verdienen. Alternative, also frei Austauschformate gibt es einige, ist die Frage ob man erst ein facebook Monopol braucht um dann endlich irgendwann die freie Kommunikation von Werten zu erreichen.

Stimmt, bei der Motivation von Facebook kann man sich nicht sicher sein. Deshalb schreibe ich ja auch immer ganz gerne dazu: "Facebook ist nicht die Zukunft des Web, aber ein hervorragendes Modell dafür."

So würde ich es in der jetzigen Phase auch sehen. Die Credits sind die derzeit spannendste Initiative in der Richtung, aber sicherlich nicht die ultimative Lösung. An ein Facebook-Monopol glaube ich nicht. Das Ganze lässt sich ja ziemlich leicht kopieren. Und neben zwei, drei universellen Währungen dürften auch unzählige Spezialwährungen entstehen.

Mit dem Thirdparty-Argument hast Du recht, aber ich glaube, dass zwei Schritte auf einmal in der jetzigen Phase zuviel sind, und deshalb bin ich erstmal gespannt, wie eine proprietäre Facebook-Lösung aussieht.

Der Vergleich mit den Mails/Mailsystemen gefällt mir sehr gut :-)

"dass zwei Schritte auf einmal in der jetzigen Phase zuviel sind"

Ja wahrscheinlich hast Du auch recht, also muss man erst mal durch die Monopolphase mit durch, auch wenn das riskant ist. Aber solange das Ziel klar bleibt;)


Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.

Durchsuchen

K5 Jobs - Top-Arbeitgeber 2014

K5 Jobs - die neuesten Stellenangebote

Branchenevents

  • K5 Kalender

Bei Facebook

Redaktion / Team

exchanges

Blog powered by Typepad
Mitglied seit 05/2005